Junge blonde Frau mit weissem Blindenstock, Junge Frau mit Blindenhund im Gras sitzend

Die CAB steht blinden und taubblinden Menschen bei

Die Schweizerische Caritasaktion der Blinden (CAB) wurde im Jahr 1933 gegründet. Als Selbsthilfeorganisation ist die CAB seither der Ort, wo tausende von blinden, stark sehbehinderten und taubblinden Menschen gemeinsam auf dem Weg sind, unterstützt von sehenden Begleitpersonen, Helferinnen und Helfern. Durch Weiterbildungskurse, regionale Treffen und persönliche Begleitung trägt die CAB dazu bei, dass Betroffene ihr Leben möglichst selbständig gestalten und in der Begegnung mit anderen Mut und Kraft für den Alltag schöpfen. Ihre Integration in Gesellschaft und Kirche ist für die CAB ein wichtiges Anliegen.

 

Leitbild-Dokumentationen

PDF-Datei (75 KB)

 

 

Das machen wir

Als Selbsthilfeorganisation ist die CAB eine Anlaufstelle, für tausende von blinden, stark sehbehinderten und taubblinden Menschen.

 

  • Durch Weiterbildungskurse, regionale Treffen und persönliche Begleitung trägt die CAB dazu bei, dass Betroffene ihr Leben möglichst selbständig gestalten und in der Begegnung mit anderen Mut und Kraft für den Alltag schöpfen.
  • Wir führen zwei Blindenbibliotheken in Landschlacht und Collombey, damit unsere blinden und sehbehinderten Mitglieder sich stetig weiter bilden können und Bücher zur Verfügung haben, welche nicht über einen gekürzten Inhalt verfügen.
  • Jährliche Durchführung von gegen 30 Kursen für Blinde, Sehbehinderte und Taubblinde.
  • Die CAB bietet individuelle und unkomplizierte Beratung und Begleitung an, die hilft, einen schwierigen Alltag zu meistern. 
  • Im von der CAB unterstützten Internationalen Blindenzentrum in Landschlacht finden blinde und taubblinde Menschen Erholung und Weiterbildung.
  • In sieben Sektionen unterstützen und motivieren sich Blinde und Taubblinde gegenseitig.

 

Dafür benötigen wir Ihre Spende. Danke.

 

Telefon 044 466 50 60

Info[ad]cab-org[dot]ch

 

 

Jetzt spenden
CAB Porträt – Soziales Engagement - Version lang
CAB Porträt – Soziales Engagement - Version kurz