Märchenvortrag

mit Erzählbeispielen und Gespräch – Lebensgeschichten aus aller Welt

Märchen wurden ursprünglich für Erwachsene erzählt. In ihren Symbolen und Motiven kommen unsere Lebenserfahrungen auf ernste und humorvolle Weise zum bildhaften Ausdruck. Immer von neuem geht es um den Lebensweg: loslassen, weggehen, unterwegs sein, ankommen und von neuem weggehen in andere Situationen und Aufgaben. Märchen schliessen Krisen und Nöte nicht aus, erzählen aber von aktiven und passiven Möglichkeiten, Schwierigkeiten zu überwinden, so dass es zum guten Ende kommen kann.

„Märchen sind Geschichten vom möglichen Gelingen.“ (Max Lüthi, Literaturwissenschaftler und Märcheninterpret, 1909 – 1991)

Silvia Studer-Frangi ist eine international bekannte und in Zürich wohnhafte Märchenerzählerin. Nach ihrer Ausbildung in Sozialarbeit, Heilpädagogik und Geriatrie wuchs ihre Freude und ihr Interesse an Märchen. Es folgten zahlreiche religionswissenschaftliche, ethnologische und literaturhistorische Studien. Seit Jahrzehnten hält sie regelmässig Vorträge, Seminare und Tagungen im deutschen und italienischen Sprachraum.

Nach dem Vortrag mit Erzählbeispielen und Gespräch runden wir den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ab.

Zeit: 13:30 – 16:30 Uhr

Kurs-Details

Datum: 25. März 2020
Leitung: Silvia Studer-Frangi, Tanja Haas, Andrea Vetsch
Ort: Behindertenseelsorge Zürich, Beckenhofstr. 16, 8006 Zürich
Anmeldeschluss: 24. Februar 2020
Preis: diese Veranstaltung ist kostenlos


Anmelden